Mentee

Lisa Tschorn

Lisa Tschorn

Die Faszination für das Thema Arbeit, bildet den Fokus meiner künstlerischen Beschäftigung. Aufgewachsen im Ruhrgebiet, habe ich Arbeit schon früh als identitätsstiftenden Faktor erlebt und erforsche heute künstlerisch Arbeitsprozesse und -kontexte. Mein Interesse gilt sozialen Situationen, technologischen Dispositiven und emotionalen Zuständen. Ausgehend von einer performativen Praxis, entwickle ich meine künstlerischen Arbeiten als Performances sowie als räumlich erfahrbare Spuren in unterschiedlichen Medien. Meine Praxis ist projekthaft und vernetzt, häufig arbeite ich kollaborativen Konstellationen.

Jahr
2021
Bio
geb. 1984 in Unna, lebt und arbeitet in Münster
Mentor
Dokumentation Performance „Praxis Doktor Kunst“ (2020), gemeinsam mit Beate Körner beim B-Side Festival in Münster MOVE FAST AND BREAK THINGS (2020), Dokumentation der ortsspezifischen Installation im Freilichtmuseum Mühlenhof Quallen und Muscheln (2020), Leuchtkasten 40x50 cm MOVE FAST AND BREAK THINGS (2020), Dokumentation der ortsspezifischen Installation im Freilichtmuseum Mühlenhof
Studium

Studium der Freien Kunst an der Kunstakademie Münster

Studium der Geographie, Politikwissenschaften und Rechtswissenschaften in Bochum, Münster und Clermont-Ferrand

Stipendien/Preise (Auswahl)
2017 Stipendiatin des Kollegs für Musik und Kunst Montepulciano
2018 Sonderpreis der Jury des Deutschen Fotobuchpreis 2017/2018 in der Kategorie „studentische Projekte“
2019 Förderpreis der Freunde der Kunstakademie Münster e.V.
Einzelausstellungen, bzw. Projekte (Auswahl)
2018 „Kindergarten is too late“, SMOM art space, Hamburg
2018 „Einfache Handlungen“, Kunstverein Wolfsburg
2021 „Vulventempel“, Wewerka Pavillon, Münster
Künstlerische Ausrichtung

Installation

Performance

Mentor
Abonnieren Sie unseren Newsletter