Mentee

Maria Seitz

Maria Seitz

Serielle Strukturen und repetitive Verfahren bilden die Grundlage meiner Zeichnungen und Rauminstallationen. Innerhalb eines festgelegten Systems werden über den wiederholten, manuellen Arbeitsprozess marginale Phänomene erforscht und zur Sichtbarkeit gebracht: Immer gleiche Handlungen und serielle Anordnungen erzeugen variable Ungleichmäßigkeiten, Abweichungen, Interferenzen und Texturen. Was in den Zeichnungen aus dem Raster ausbricht, ist zumeist eine formale Abweichung – in den begehbaren Installationen entsteht diese entweder durch im Raum Vorhandenes oder durch Bewegung des Betrachters.

Jahr
2021
Bio
geb. 1989 in Bamberg, lebt und arbeitet in Köln
Mentorin
Linie 5 (2016), Papierbänder, eingelegte Stahlplättchen (Raummaß 23 x 20 x 3,5 m) Gradual (2021), Kugelschreiber auf Papier (84 x 59,6 cm) Multicolor 4 (2021), Mehrfarbiger Buntstift auf Papier, (153 x 100 cm) Linie 7 (2018), Aluminiumrohr, lackiert (Raummaß 2,4 x 8 x 15 m)
Studium
2010 - 2018 Hochschule der Bildenden Künste Saar
2012 - 2014 Akademie der Bildenden Künste Nürnberg
Stipendien/Preise (Auswahl)
2016 Förderpreis Dr. Dieter und Ulrike Scheid für Bildende Kunst
2018 Artist in Residence, Gastatelier und Haus für Musiker, Stiftung Insel Hombroich
2020 Künstler:innenstipendium (Neustart Kultur), Stiftung Kunstfonds, Bonn
Einzelausstellungen, bzw. Projekte (Auswahl)
2017 „SaarArt11, Landeskunstausstellung“, Saarländisches Künstlerhaus, Saarbrücken
2018 „Linie VIII“, Wachhaus Raketenstation, Stiftung Insel Hombroich, Neuss
2018 „matters manners“, UG im Folkwang, Museum Folkwang, Essen
Künstlerische Ausrichtung

Zeichnung

Installation

Objekt

Mentorin
Abonnieren Sie unseren Newsletter